Posts Tagged ‘Verschwendung’

Klimawandelkritikerkritik

Thursday, December 31st, 2009

Als letzten Post im alten Jahr, habe ich gedacht, schreibe ich etwas, dass für länger als das kommende kleine Menschenjahr ein Thema sein wird. Das was Ed Hardy in der Modewelt war in 2009, war die Klimakatastrophe im wissenschaftlichen, politischen und polemischen Diskurs. Daher komme ich nicht umhin auch hierzu etwas Unqualifiziertes zu sagen.

Es gibt ja Leute, die meinen, dass der Klimawandel menschengemacht ist. Damit haben sie wahrscheinlich recht, denn es scheint recht viel dafür zu sprechen – auch die Modelle, die keiner mehr versteht und die Zahlen, die man ein bisschen überinterpretiert. Andere Leute meinen, es gibt den Klimawandel nicht, die Forschung dazu ist manipuliert, es ist alles Panikmache, Geldmache und es gab schon immer Temperatur- und Schwankungen von allem. Diese Leute haben wahrscheinlich auch recht. Aber wer hat rechter?

Ich als kleines Menscher aus Nordeuropa kann nur sagen, dass es mit Ausnahmen, seit ich denken kann (also ca. 20 Jahre) wärmer wird. Zumindest im Winter. Während im Kindesalter noch der ein und andere Ausflug über die Feiertage in den Schnee fiel, weil wirklich 30 cm weiße Pracht draußen eine andere Fortbewegung als mit Skiern unmöglich machte, Kindergeburtstage auf zugefrorenen Seen mit Schlittschuhen gefeiert wurden, sind seit ca. 15 Jahren solche extremen Zustände Mangelware. Solche Wetterbedingungen werden höchstenfalls noch angewarnt – geben tut es sie höchst selten. Beweis: Meine Langlaufskier und neuen Schlittschuhe habe ich nie benutzt und das nicht aus Zeitmangel.

Man könnte auch noch etwas unabhängigere Quellen herbeizitieren, aber da kenne ich die Datenbasis nicht. Für mich bleibt: Es tut sich was beim Wetter! Und wenn ich mir so überlege, welches Szenario mir lieber wäre, dann möchte ich bei den Panikmachern und Klimakatastrophlern bleiben. Denn die saqen ja unterm Strich, dass alles von den Menschen abhängt und wir selber Schuld sind. Wenn die recht haben, wirds vielleicht hart und garstig, aber es besteht eine Chance, das wir was ändern können.

Wenn die “Klimakritiker” und “Skeptiker” recht haben, dann können wir gar nichts machen, wir sind ein Spielball der Natur / Sonnenwinde / Dr. Tod oder der Illuminati und die Idee finde ich scheisse unvorteilhaft. Ich wage nämlich zu bezweifeln, dass Gottes Gnade uns ereilen wird und das Ende, wenn dann schnell kommt. Dazu schaue man nur mal in die Welt oder lese diesen Blog.

Diese Idee die ich hier geäußert habe, hatte bestimmt schon jemand vor mir und hat sie viel besser formuliert und mit Bildern illustriert, in einer Dissertation oder einem inferioren Medium veröffentlicht. Ich hatte heute aber zur Feier des Tages keinen Bock auf Recherche und Verlinken – möge der Ur-Autor das Nachsehen mit mir habe.

Ein Frohes Neues Jahr, voller Liebe und noch mehr Verschwörungen und Theorien wünsche ich allen Lesern (und nur diesen!) dieses, vielleicht besten Blogs der Welt. Merry new year.

HP loves this planet!

Thursday, November 5th, 2009

Ein Träumchen… Hewlett Packard, ein schönes großes Unternehmen, dass die Welt mit den Druckern und Computern versorgt, die sie braucht. Das ist zuweilen ein schmutziges Geschäft, man verbaut Hauptplatinen, die irgendwo in der 2,5ten Welt hergestellt werden, muss sich mit defekten Geräten und Kunden herumschlagen, Unmengen an Hardware versenden und Retouren bearbeiten etc. Da die ganze Herstellungskette und auch das Recycling ziemlich ressourcenfressende Angelegenheiten sind und HP das weiß und die Kunden das wissen, hat HP natürlich auch schon was für den Umweltschutz getan. Ganz viel natürlich. Computer und Drucker kaufen ist somit fürs Gewissen, was der Kirchengang fürs Seelenheil.

Woran man sowas festmachen kann: HP hat die Erde lieb, HP hat Aktionen ins Leben gerufen wie “Power To Change” [hp.com] und eine Seite mit Umweltvideos “Enviromental Theater” [hp.com] – das mutet wahrscheinlich nur auf Deutsch etwas eigenartig an. Wie ernst HP das ganze Theater wirklich ist, sieht man…

Hier der Beweis:

Kläääck määch!

Quelle: [forum.notebookreview.com]

Hat zwar nix mit der Umwelt zu tun – aber es ist einfach ungut, bei einem USB Drucker kein USB-Kabel beizulegen. Das geht einfach nicht. Ist aber bei vielen HP-Modellen nicht mit drin… Bääääh!

EDIT: Anscheinend liefert HP (wie viele andere Druckerhersteller auch) seine Laser-Neugeräte mit halbvollen Tonern aus. Die sind wirklich gute Christen und Umweltschuützer. Da produziert man einen Drucker und eine Kartusche, die dann nur halb befüllt wird… Bei so einem Riesenladen wie HP möchte ich lieber gar nicht hochrechnen, was das für eine Energiebilanz ist, wenn man den Transport fürs Neugerät + halbevolle Kartusche, das Recycling der Kartusche, die neu bestellte Kartusche, den Transport etc. zusammenrechnet. Pfui HP! Schnell nochmal die Videos von wegen Planet und Verantwortung und sauber und so anschauen…

Postwurf

Saturday, March 7th, 2009

Als großer Fan von Supermärkten freue ich mich jede Woche auf die Postwurfsendung, die mich mit dem Allerlei an tollen Angeboten auf dem Laufenden hält. Zwar denke ich mir, dass es eigentlich eine kleine Sünde ist, soviel Papier zu verbrauchen um diese hochgradig professionellen Broschüren zu produzieren. Vor allem jetzt, wo sich auch das papierlose Büro als mieser Marketing-Gag entpuppt hat – www.daspapierlosebuero.de (s. Produkte). Wenn man sich bei den Postwurfsendungen mal beschaut was und wie da beworben wird, tut es einem noch viel mehr um die Bäume leid, die lieber Bibeln, oder zumindest Ken Follett Bücher hätten werden sollen.

Besonders aufregend sind diese Produkte, bei denen man sowohl nach Sinn als auch nach Nutzen nicht fragen braucht:

Karre

Diese faltbare Schubkarre erscheint praktisch auf den ersten Blick (Körpertransport), wenn man es sich aber genau überlegt, ist sie nutzlos! Wie soll man in diesen Stoffbahnen mit Rad bitte Bier kaltstellen? Was soll das? Dinge, die die Welt nicht braucht.
Bemerkenswert ist, dass der Artikel ohne jegliche Deko kommt, also ohne: Rasen, Frau, Mädchen, Himmel, Holz, Hecke, Einfamilien-3L-Fertighaus, Baum. Gut das darauf hingewiesen wurde (die Beschreibung “Faltbare-Schubkarre” ist auch wirklich nicht eindeutig)…

Dekokugel

Machen Sie Ihrem Mann eine Freude – Rasenmähen war noch nie so spassig. Immer drumherum um die Glitzerkugeln. Toll, wie die so die Sonne und Alles reflektieren, hui, Spiegelreflexe! Man kann sich sogar selber darin sehen, mit ganz großen Augen und dicken Backen – am Teich, in der Küche, überall. Dies ist ein Artikel aus der Reihe “Der faszinierte Ureinwohner” – nächste Woche gibt es ein 99-teiliges Glasmurmel-Set. Als Alternativwährung bei diversen Buschvölkern hoch im Kurs. *Aus hochklarem, durchsichtigem Fensterglas*

Das man sich in den Agenturen, die diese Faltbroschüren konzeptionieren auch über gesellschaftliche Themen Gedanken macht, machen die folgenden Anpreisungen deutlich!

Single

Ein großer Discounter bewarb so diese leckeren Fertigsandwiches. Lange grübelte ich über die verborgene Nachricht, die hinter diesem werbetechnischen Geniestreich steckt… War es der Gedanke “Haste keine Olle die dir ein Butterbrot schmiert – Kauf das!” oder eher “Bist du einsam und alleine – dann ist sowieso egal was du ißt”. Man weiß es nicht. Find’ ich aber schonmal nen guten Zug, was Gesellschaftsrelevantes mit einzubeziehen – so wie hier, zum Thema Geschlechterverhältnis:

Das ist Emanzipation. Ordnung die rockt – ein Sauger in den teuflischen Farben der Ordnung. Wie es dazu kam:

Fotograf: “Drama Katlininka, genau, jeah, du hast Spass! Genau, mach weg den Dreck, jeah! Oh, du bist ja barfuß!”

Model: “Mir hat keiner Schuhe gegeben.”

Fotograf zu Assistent: “Klaus-Susi, komm her, hör’ auf mit der Maniküre – zieh deine Pumps aus!”

Assistent: “Och menno, der Fußboden in diesem Keller ist so kalt!”

Fotograf: “Hör’ auf zu nörgeln – hier Katlininka, zieh an die Puschen!”

Model: “Die sind zu groß.”

Assistent: “Ich sack’ mir einen auf.”

Fotograf: “Jetzt haltet’s das Maul, Herrgottsakra – ich bin total unterbezahlt für den Stress mit Euch… Komm’ dann machen wir jetzt das Bügelbrett!”

bugeln

Schön, das in Werberdeutschland die Geschlechterrollen noch traditionell verstanden werden! Da ist die Welt noch in Ordnung – Frau im Rock macht sauber, richtet die Sachen, für die Ihre kleinen zarten Hände gemacht wurden und das rockt und sie hat Spass!

leiter

Nein, Hilfe naht: Aber wenn’s mal schwerer zur Sache geht *hoho* dann ist auch schon der1500W starke Kerl am Start. How to sell a Abruchmeissel? Chippendalestyle!

bohrer

Uiuiui. Jedes Abibuch ist mit mehr künstlerischer Finesse und Kreativität gemacht… Gut, das kommt auch nur einmal raus und fertig. Aber diese Werbesendungen werden im Vergleich zu Abibüchern von x-tausend Personen gelesen, nicht nur von ein paar Familien! Warum werden da so schäbige Sachen gestaltet? Und Sex-Sells mag bei vielen Produkten defintiv zutreffen – aber nicht allen! Es gibt auch Seminare, wo man sowas alles lernen kann, oder besser, Schulen, Unis etc.!

Tut mir einfach leid um die Bäume. Und die Ureinwohner.