Posts Tagged ‘Ungesund’

Piraten? Piraten!

Thursday, July 2nd, 2009

Wa ist da eigentlich los, im armen Somalia? In den Medien schon x-fach wiedergegeben: Die Situation in Somalia ist Schuld an der aktuellen “Pirateplage”. Welche Situation? Gemeint ist wahrscheinlich, das es sich bei Somalia um ein, im wahrsten Sinne des Wortes, “vergewaltigtes” Land handelt… Vergewaltigt von wem? Von allen! Dem eigenen Staatsoberhaupt, reichen Industriestaaten… Eigentlich alles was in Somalia in den letzten 50-60 Jahren politisch und wirtschaftlich passiert ist, muss einem einfach die Tränen in die Augen treiben.

Zur Geschichte in Kürze:

  • 1960 Unabhängigkeit von GB und Italien
  • 1969 Militärputsch und Machtergreifung durch Siad Barre (Ex-Hirtenjunge und Sozialist)
  • 1977 – 1978 Ogadenkrieg gegen Äthiopien, endet in Niederlage
  • 1980er Abkehr vom Sozialismus, Öffnung des Landes für den Westen, da von Russland im Krieg gegen Äthiopien hintergangen
  • 1991 Sturz Siad Barres und Beginn eines Bürgerkriegs
  • 1993 “Black Hawk Down” – Abschuss mehrerer US-Kampfhubschrauber in Mogadischu, Vorlage für den gleichnamigen Film
  • bis heute, Machtkämpfe und Krieg verschiedener Parteien und Warlords, keine funktionierende Zentralregierung

Fakten zu Somalia [CIA – The World Factbook]:

– 70% der Bevölkerung haben keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser
– ca. 11% Säuglingssterblichkeitsrate
– Lebenserwartung bei Geburt 49,6 Jahre
– GDP (BIP) ca. $5,4 Mrd
– pro Kopf Einkommen ca. $600
– Religion vorwiegend sunnitisch-islamisch

Karte_Map_SomaliaQuelle Bild: [wikipedia.de]

Dieses Land wurde von allen vergessen. Halt! Nicht allen… Eine kleine (große?) Anzahl gewiefter Entsorgungsunternehmer, die den toxischen Abfall, der so in reichen Industrieländern anfällt, entsorgen, hat sich an Somalia erinnert. Schließlich ist ein Land ohne funktionierende Regierung und Küstenwache, dass sich seit fast 18 Jahren im Konfliktzustand befindet der perfekte “Abnehmer” für Sondermüll. Auch Fischereiflotten diverser Länder haben sich erinnert und sich innerhalb der somalischen Gewässer gütlich getan, schliesslich waren die Gewässer sehr fischreich – warum auch diese 200 Meilenzone beachten?

Ein leckerer Umstand. Einige Schiffe verklappen hochtoxischen Müll, Uran, alles was die Industrie so hergibt, an der Küste und in somalischen Gewässern und andere Schiffe überfischen dann das teils arg verseuchte Gewässer. Lecker Omega 3-Nuklearsäuren für Fischfans – so futtern die Leute in den Industriestaaten dann das Cadmium aus ihren Walkmanbatterien – der Kreis schliesst sich. Ist das denn alles so schlimm? Also der UNeP Report, der sich mit den Folgen der Tsunami befasst, beschreibt:

“Contamination from the waste deposits has thus caused health and environmental problems to the surrounding local fishing communities including contamination of groundwater. Many people in these towns have complained of unusual health problems as a result of the tsunami winds blowing towards inland villages. The health problems include acute respiratory infections, dry heavy coughing and mouth bleeding, abdominal haemorrhages, unusual skin chemical reactions, and sudden death after inhaling toxic materials.” (p. 135)

Quelle: [unep.org]

Aha. “Sudden death”, nachdem jemand was Giftiges eingeatmet hat. Fische tot, Grundwasser tot, Fischer tot. So schlimm geht das schon seit den 80er Jahren. Frei nach dem Motto, wo kein Kläger, da kein Richter. Obwohl Kläger gibt es viele: Greenpeace und diverse andere Verbände und NGOs weisen auf den Umstand des Giftmüllhandels gen Somalia schon länger hin [greenpeace.de], genauso wie auf die illegale Überfischung durch ausländische Fischerboote – was im Fachjargon als “Pirate-Fishing” bezeichnet wird [greenpeace.org]. Aber wer richtet es? Keiner…

Wem keiner hift, der hilft sich selbst. Und nun haben wir (die handeltreibende Weltgemeinschaft) das Problem in Form von Fischerbooten, die bis an die Zähne, mit allem bewaffnet, was der internationale Waffenhandel liefern kann, auf ihre eigene “Pirate-Fishing”-Touren gehen. Interessant ist, dass erst ein Frachter mit 33 russischen Panzern an Bord gekapert werden muss, damit auch im dösenden Europa und den gerüsteten USA, die Alarmglocken schrillen [welt.de]. Zack-bumm, gleich sind diverse Zerstörer vor Ort, alle Staaten entsenden ein bisschen Marine. Aber wieso? Damit die Fischer keinen Panzer klauen? Damit nicht noch mehr Waffentransporte aus dem Ostblock gekidnappt werden? Wegen der anderen Frachtschiffe, die teilweise schon monatelang gekidnappt vor Somalia in Piratenhand sind? Auf jeden Fall ist auf einmal die Weltpresse und -öffentlichkeit interessiert. Schließlich muss man Angst haben, dass die gebuchte Kreuzfahrt im Golf von Aden viel aufregender wird als gedacht, oder dass die Südfrüchte nicht rechtzeitig in Europa ankommen.

Armes Somalia. Wer sich mal über den Stand im Staat informieren möchte, sollte mal auf der Seite der Regierung vorbeischauen… Letztens wurde beinahe der Präsident der Übergangsregierung ermordet. Es hat dann nur den Bruder und einige Sicherheitsleute erwischt [somalia.gov]. Außerdem gibt es vermehrt “islamistischen Terror” von “islamistischen Gruppen” die “al Qaeda” nahe stehen (sollen)…

Aber Hauptsache, die Piraten klauen keine Frachter mehr mit Waren für Industrie-Staaten, deren Abfallprodukte aus der Herstellung schon in Somalia am Strand fläzen. Bon Apetit!

Schnitzelbluten

Thursday, April 2nd, 2009

Wohl bekomms’. Endlich mal wieder Nachrichten aus dem Kuhstall – nach langem Theater und Gekeul aus den Volieren des Landes… Es gibt anscheinend eine Krankheit, die Kälber binnen kürzester Zeit (24-72h) aus kleinen Wunden oder direkt aus der Haut verbluten lässt. Warum hat man davon noch nichts gelesen, außer in Massenblättern wie der Ahlener Volkszeitung oder den Münsterländer Nachrichten, 11 hits bei googlenews ist auch nicht wirklich umfangreich (Stand 02.04.09) [news.google.de]? Da sollte man meinen, dass es geile Quoten und Auflagen bringt, wenn man aus den Ställen der Nation berichtet – vor allem wenn darin so ekelig gestorben wird – aber nein…

kaelberbluten

Bild [tz-online.de]

Was ist da genau los? Es soll an einer Knochemarkschädigung liegen, dass die Kälber, “Blut schwitzen”. Bislang gab es 110 registrierte Fälle in Bayern. Etwas in der Art ist wohl seit 2007 bekannt.

“Wie bei einer Ebola-Infektion bluten die Tiere aus Haut und Körperöffnungen, sie verbluten von innen.”

Quelle [westfaelische-nachrichten.de]

Klasse, hört sich eigentlich ganz harmlos an. Was Mut macht ist auch der Punkt, dass es keine genauen Kenntnisse über die Ursachen der Krankheit gibt, die als “hämorrhagischen Diathese” bekannt ist. Da Kälber verschiedener Rassen betroffen sind, scheint eine genetische Ursache nicht vorzuliegen. Eine Virusinfektion und eine Ansteckung kann auch ausgeschlossen werden. Besonders beruhigend ist jedoch, dass momentan keine Anhaltspunkte für die Gefährdung von Menschen vorliegt. Ahhhh. Originalinfo vom Bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit [lgl.bayern.de]

WAS IST EIGENTLICH LOS IN DIESEM LAND? Da haben seit 2 Jahren Kälber ebolaähnliche Erscheinungen und verbluten durch die Haut und von innen. Ursache unbekannt. Warum wird jetzt erst, wo die Zahl der registrierten Fälle sprunghaft ansteigt, mehr davon berichtet? Wo sind wir eigentlich? Sucht man “Leiden der DSDS Stars” bekommt man 100 Hits – Kälberbluten weniger als 20? Kälber werden gegessen, DSDS Stars leider nicht! ES HACKT! Wo sind die Medien wenn man sie braucht? Kranke Welt.

Bauern in Bayern organisieren eine erste Bauern-Wallfahrt um die Schwarze Madonna von Altötting um Hilfe anzubeten.

Andreas Remmelberger aus Burgkirchen (Kreis Altötting) hat die Wallfahrt mitorganisiert. Er sagt: „Wir Bauern wissen uns einfach nicht mehr zu helfen. Von weltlicher Seite ist keine Hilfe zu erwarten, deswegen bitten wir bei Maria um Schutz und Hilfe.“

Quelle [tz-online.de]

Alternativ könnte man auch beim Landwirtschaftsministerium oder beim LGL anfragen, ob es mehr Mittel zur Erforschung der Krankheit gibt, oder vielleicht die breite Öffentlichkeit informieren… Aber, bah, diese weltliche Seite – “schwarze Madonna” klingt auf jeden Fall besser…

SMS -> Tod

Friday, March 27th, 2009

Im Zusammenhang mit der Gesundheit sollte man sich nicht nur über zu hohe SAR-Werte beim Telefonieren Gedanken machen, sondern auch über seltsame Nachrichten. In Ägypten macht eine “mysteriöse Killer SMS” die Runde. Angeblich ist ein Mann über den Jordan gegangen, nachdem er eine bestimmte Nachricht bekam, die starke Kopfschmerzen und dann einen Herzkasper auslöst. Anscheinend sind die Ägypter darüber so verunsichert, dass sogar die Behörden eingeschritten sind – es wurden willkürlich verdachtsweise 3 Ölarbeiter festgenommen, denen wahrscheinlich jetzt die Fingernägel gezogen werden, um herauszufinden, wie sie an die Superwaffe herangekommen sind. [spiegel.de]

Der Situation angemessen, glänzt welt.de mit einem pietätlosen Spezial gleich unter dem Artikel: “Die Liste der besten SMS-Abkürzungen”. Schliesslich hat man nur 160 Zeichen um jemanden umzubringen – Profis kürzen da gnadenlos ab! Vorsicht vor dieser Nachricht, sie kann akutes Unverständis, Hass auf den Absender und Atemnot hervorrufen: “+stirb asap ggg 2l8 iaj brb bbb, deine mutter 111” – gargglllkarg. [welt.de]

Gottogott

Wednesday, March 25th, 2009

Harry Potter is miraculous. Und das ist das Problem. Ein bisschen nach “Harry” und “Esoterik” gesucht – wupps, da haben wir so eine schöne Seite, die endlich mal Antworten (auf Glaubensfragen) gibt! [nikodemus..net]

Ist anscheinend auch bitter nötig, denn Denken bzw. Fragen und Glauben verhalten sich ja zueinander ein bisschen wie der Teufel zum Weihwasser. Hui, ich liebe Metaphern. So gibt es folgende Frage von besorgten NN zum Thema Potter [nikodemus.net]:

Unser Sohn geht mit der Schule in den Harry Potter-Film. Wir sind dagegen, möchten ihn aber nicht als Aussenseiter stehen lassen. Kommen in dem Film Dämonen oder Magie vor und wird Kontakt zu Toten etc. gesucht? Sind Harry Potter oder Herr der Ringe okkult?

Im Zweifel hätte sicherlich auch weitergeholfen, sich den Film einfach anzuschauen, aber wozu der Aufwand, wenn es jemanden gibt, der die Antwort schon parat hat.

Ein Bonbon ist das Fazit zu dem Thema, Unterpunkt “Die realistische Sicht der Dinge”:

“Zusammenfassend mein Vorschlag: statt sich mit Potter-Magie zu füllen, ist es wertvoller und sinnvoller, sich nüchtern und ohne Panik mit der Bibel zu beschäftigen. Das Wort Gottes vermittelt uns eine andere, ich meine reale Sicht der Dinge. Sich bewusst und konkret mit dem Wort Gottes auseinanderzusetzen hat mehr Nährwert. Und wenn man schon zu den Büchern greift, sollte man Verstand und Bewusstsein nicht ausschalten, sondern sich mit der Materie auseinandersetzen und klar Stellung beziehen.”

Muss ich da noch etwas hinzufügen? Ich sag’ nur, wenn man schon zu Büchern greift… Nüch, lesen und so. Dann kann man anstatt was von dem kleinen Zauberlehrling zu lesen, lieber zu einem Buch greifen, in dem es um einen richtigen Zaubermeister geht, der ALLES geschaffen hat, nicht so einen Anfänger. Um den realen Zaubermeister.

Eingentlich ein Unding, dass die von Nikodemus und ERF [erf.de] überhaupt den Computer nutzen für Ihre Missionstätigkeit. Da steckt doch der Satan drin! Und außerdem ist das Internet eh des Teufels… Der Buchstabe “W” steht im hebräischen Alphabet an sechster Stelle, was macht dann “www” – aaaaaahhhhh = “666”. [wikipedia.de] Verdammte Axt, wieder diese Satanisten bei CERN. Da hat wohl einer im Seminar “Bibel-Marketing” gepennt.

Deshalb Wikipedia…

Tuesday, March 17th, 2009

Durch Stumbleupon bin ich auf dieses Goldstück bei Wikipedia gestoßen: “List of unusual deaths“. Da soll mal einer versuchen sowas im Brockhaus zu finden… Bah! Bücher! Mein absoluter Liebling in der Liste:

“892: Sigurd the Mighty of Orkney strapped the head of a defeated foe to his leg, the tooth of which grazed against him as he rode his horse, causing the infection which killed him.”

Harr! Selber schuld, wer sich ‘nen Schädel ans Bein bindet – mighty stupid! Just love it. Ich vermisse einen afrikanischen Diktator aus dem 20 Jhd. der gemäß Stammessitte das Herz eines politischen Gegners gegessen hat und dann eine terminale Kolik von dem Schmaus bekam. Aber sowas gibt’s wahrscheinlich nicht wirklich.