Posts Tagged ‘Krise’

Klimawandelkritikerkritik

Thursday, December 31st, 2009

Als letzten Post im alten Jahr, habe ich gedacht, schreibe ich etwas, dass für länger als das kommende kleine Menschenjahr ein Thema sein wird. Das was Ed Hardy in der Modewelt war in 2009, war die Klimakatastrophe im wissenschaftlichen, politischen und polemischen Diskurs. Daher komme ich nicht umhin auch hierzu etwas Unqualifiziertes zu sagen.

Es gibt ja Leute, die meinen, dass der Klimawandel menschengemacht ist. Damit haben sie wahrscheinlich recht, denn es scheint recht viel dafür zu sprechen – auch die Modelle, die keiner mehr versteht und die Zahlen, die man ein bisschen überinterpretiert. Andere Leute meinen, es gibt den Klimawandel nicht, die Forschung dazu ist manipuliert, es ist alles Panikmache, Geldmache und es gab schon immer Temperatur- und Schwankungen von allem. Diese Leute haben wahrscheinlich auch recht. Aber wer hat rechter?

Ich als kleines Menscher aus Nordeuropa kann nur sagen, dass es mit Ausnahmen, seit ich denken kann (also ca. 20 Jahre) wärmer wird. Zumindest im Winter. Während im Kindesalter noch der ein und andere Ausflug über die Feiertage in den Schnee fiel, weil wirklich 30 cm weiße Pracht draußen eine andere Fortbewegung als mit Skiern unmöglich machte, Kindergeburtstage auf zugefrorenen Seen mit Schlittschuhen gefeiert wurden, sind seit ca. 15 Jahren solche extremen Zustände Mangelware. Solche Wetterbedingungen werden höchstenfalls noch angewarnt – geben tut es sie höchst selten. Beweis: Meine Langlaufskier und neuen Schlittschuhe habe ich nie benutzt und das nicht aus Zeitmangel.

Man könnte auch noch etwas unabhängigere Quellen herbeizitieren, aber da kenne ich die Datenbasis nicht. Für mich bleibt: Es tut sich was beim Wetter! Und wenn ich mir so überlege, welches Szenario mir lieber wäre, dann möchte ich bei den Panikmachern und Klimakatastrophlern bleiben. Denn die saqen ja unterm Strich, dass alles von den Menschen abhängt und wir selber Schuld sind. Wenn die recht haben, wirds vielleicht hart und garstig, aber es besteht eine Chance, das wir was ändern können.

Wenn die “Klimakritiker” und “Skeptiker” recht haben, dann können wir gar nichts machen, wir sind ein Spielball der Natur / Sonnenwinde / Dr. Tod oder der Illuminati und die Idee finde ich scheisse unvorteilhaft. Ich wage nämlich zu bezweifeln, dass Gottes Gnade uns ereilen wird und das Ende, wenn dann schnell kommt. Dazu schaue man nur mal in die Welt oder lese diesen Blog.

Diese Idee die ich hier geäußert habe, hatte bestimmt schon jemand vor mir und hat sie viel besser formuliert und mit Bildern illustriert, in einer Dissertation oder einem inferioren Medium veröffentlicht. Ich hatte heute aber zur Feier des Tages keinen Bock auf Recherche und Verlinken – möge der Ur-Autor das Nachsehen mit mir habe.

Ein Frohes Neues Jahr, voller Liebe und noch mehr Verschwörungen und Theorien wünsche ich allen Lesern (und nur diesen!) dieses, vielleicht besten Blogs der Welt. Merry new year.

Konjunk-Tour

Thursday, May 28th, 2009

Mein lieber Mann – die Krise ist da, alle hats gepackt. Also was macht die KfW um dem Mittelstand ihr milliardenschweres Förderprogramm schmackhaft zu machen? Sie hat tief in die Tasche gegriffen und gas-betriebene Tour-Busse im Lounge Style ausgestattet, die durch Deutschland fahren um auf den Marktplätzen der Republik mit dem hilfsbedürftigen Mittelstand in Kontakt zu kommen. Wann ist er in deiner Stadt? [Tourdaten]

So kommt man bestimmt mit dem krisengebeutelten, kreditbedürftigen Mittelständler ins Gespräch – bei Kaffee und Kuchen nachmittags auf dem Marktplatz – im Tourbus. Ich stelle mir auch vor, dass sich jemand der finanziell und existenziell mit dem Rücken zur Wand steht, sich erst an einem Bistrotischchen so richtig öffnet. Vielleicht sollte man den Damen und Herren bei der KfW noch mitteilen, dass die Mittelständler die sind, die für ihr Geld lange und ganztägig einer Beschäftigung nachgehen müssen…

Aber die Idee zählt – Mehr Infos zu den Programmen und der Tour de Credite: [konjunktur-auf-tour.kfw.de]

Finanzkrise

Monday, March 2nd, 2009

Allerorten hört man von “der Krise”. Allerorten schimpft man auf die Banker. Allerorten weiß eigentlich keiner so genau, was die eigentlich gemacht haben, “die Banker”. An der Wall Street marschieren Leute auf und skandieren:

Was die Leute wollen...

Was die Leute wollen...

Ein bisschen verstehen kann man da schon, dass die “Leute” ungehalten sind, wenn sie ihr Haus, Erspartes und den Job verlieren, weil ein paar decision makers zu sehr ihren Profit vor Augen hatten. Hart wird’s wenn die decision makers ihre harte Arbeit unbedingt bezahlt haben wollen, während Joe Average und Otto Normalo stempeln gehen müssen. Etwas Licht ins Dunkel und mehr Verständnis für die viel gescholtene Bankerszunft bringt ggf. diese äußerst ansprechende und originelle Visualisierung.


by Jonathan Jarvis on Vimeo.

Vielleicht sollte man noch früher in der Kette ansetzen und erstmal die Basics klären: Was ist der Mammon eigentlich? (Geht zu großen Teilen um das US-Bankensystem und US-Regulierungen, daher nicht unbedingt zu verallgemeinern.)